Unser Ort

 

 

 

 

 

 

Moornutzung

Moorentstehung

Orts-Fotos

 

zurück

 

Hochmoor  (Ortsteil der Stadt Gescher)

Der Ort Hochmoor ist wie der Name schon sagt, auf einer früheren Moorfläche (Das Weiße Venn) entstanden. In den Jahren 1830 bis 1840 wurde das Torfgebiet zur Nutzung an die Grundbesitzer aufgeteilt. Erste Ansätze der Besiedelung reichen bis in das Jahr 1846 zurück. Man begann das Moor zu entwässern, den Torf abzubauen und die abgetorften Flächen landwirtschaftlich zu nutzen. Erst als Graf Friedrich von Landsberg-Velen und der Kaufmann Georg Klasmann aus Dortmund im Jahr 1906 nach holländischem Vorbild die Arbeiten im Großen in Angriff nahmen und eine Torfstreufabrik bauten, begann ein neuer Abschnitt in der Geschichte des Hochmoors. Die Bevölkerung nahm zu. 1910 wohnten bereits 126 Menschen im heutigen Hochmoor. Seit 1912 gab es eine einklassige Volksschule.

1949 begann die Kultivierung der bereits abgetorften Flächen im großen Stile. Die Kultivierungsarbeiten sind erst Anfang der der sechziger Jahre beendet worden, nachdem das Torfwerk nach dem großen Moorbrand im Sommer 1959 seine Produktion einstellte, weil die restlichen Torfvorkommen dem Brand zum Opfer gefallen waren.

Das stetige Wachsen des Dorfes erforderte auch den weiteren Ausbau der Infrastruktur. Eine katholische Kirche entstand, ein evangelisches Pfarrzentrum mit Jugendheim und ein Kindergarten sind gebaut worden. Ebenso wurde ein Feuerwehrgerätehaus gebaut. Eine sechsklassige Grundschule, die heute von   ca. 130 Kindern besucht wird, wurde bereits 1960 errichtet. Am 3.10.1998 fand die Einweihung des Schulerweiterungsbaus statt. Eine Turnhalle und ein Sportplatz stehen zur Verfügung.

1979 wurde Hochmoor mit der Goldmedaille im Landeswettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" und 1981 auf Bundesebene mit der Bronzemadaille ausgezeichnet.

Auf Grund der jungen Siedlungsgeschichte sind typische Dorfelemente nur in relativ geringem Umfang vorhanden, jedoch sind relativ große Grundstücke aus der Gründungszeit bis heute in ihren Strukturen erhalten geblieben und geben dem Dorf Hochmoor ein besonderes Gepräge.

1998 wohnten 2124 Menschen in Hochmoor. Mit der Erschließung und Bebauung des Baugebietes Kaulfuss mit 36 Bauplätzen geht die Entwicklung weiter.

                    zurück

Ortsplan

Luftaufnahme entnommen

D(T)orfmuseum Gescher-Hochmoor

Hrsg. Heimatverein Hochmoor e.V.