zurück

 

Erstes gemeinsames Zirkusprojekt mit der Pankratiusschule in Gescher

Eine Woche lang waren die Kinder der Schule auf dem Hochmoor zu Gast in der Pankratius-Grundschule um an einem gemeinsamen Zirkusprojekt teilzunehmen. Morgens um ca. 8:00 Uhr kam der Bus und brachte alle Kinder der Schule auf dem Hochmoor nach Gescher. Dort angekommen gingen sie in verschiedene Klassen der Pankratius-Schule, um mit den dortigen Kindern an vorbereiteten Projektmappen zu arbeiten. Alle a-Klassen wurden zuerst für 2 Stunden in das Zirkuszelt geschickt, um dort ihre Zirkusnummern zu trainieren. Anschließend folgten die Klassen b und c. Alle Kinder waren mit Begeisterung dabei. Auch in den gemischten Klassen wurde fleißig gearbeitet. Die Kinder verstanden sich gut. Es sind sogar neue Freundschaften entstanden.

Auch für die Lehrer war es eine interessante und spannende Zeit.

 

Gescher/Hochmoor.  Von Bernhard Voßkühler

 

„Vorhang auf,“ hieß es jetzt bei einer Gemeinschaftsveranstaltung der Pankratiusgrundschule Gescher und der Grundschule Hochmoor mit den Schülern und auch Kindergartenkindern, inszeniert durch den bekannten Projekt-Circus Doris und Alois Kaselowsky aus Bielefeld auf dem Schulhof der Pankratiusschule. Auf diese zirzensische Großveranstaltung, die alle vier Jahre stattfindet und erstmals mit Beteiligung der Grundschüler aus Hochmoor hatte man sich mit Projekttagen an beiden Schule vorbereitet, denn schließlich sollten bei diesem pädagogischen Konzept die Kinder in die Rolle der Artisten schlüpfen, was ihnen dann auch bestens gelang. Die Traumwelt „Zirkus“ fasziniert Kinder und auch jung gebliebene Erwachsene seit jeher und bei diesem Angebot konnten rund 250 Kinder aus Gescher und 80 aus Hochmoor eintauchen in das Abenteuer Zirkus und selbst als großartiger Artist auf der Bühne stehen. In dieser Rolle erfährt und entdeckt das Kind eigene Fähigkeiten und Stärken, aber auch Grenzen ganz neu. Das Ich-Gefühl im Sinne von Selbstsicherheit, Selbstkontrolle und Selbstvertrauen wird in hohem Maße dabei angesprochen und unterstützt, sagt Zirkusdirektor Alois Kaselowsky unde verweist damit auf die pädagogische Bedeutung des Projektcircus. Ob Jonglage, Voltigieren, Clownerie, Artistik, Hunde-, Tauben- oder Ziegendressur, überall waren die Kinder eingebunden und hatten für das große Finale fleißig geübt um eine möglichst perfekter Artist zu sein und Eltern und weitere Erwachsene mit den artistischen Darbietungen zu begeistern. Ein gigantischer Blick bot sich im Zirkuszelt mit der großen blauen Kuppel und spezieller Beleuchtung und die Casselly`s führen das Unternehmen bereits mit dem 19 Monate jungen Anthony-Miguel in der achten Generation. Sarah Heidemann (10) von der Pankratiusschule gefiel die Luftakrobatik am Besten und die zehnjährige Nina Sophie Andexer aus Gescher war begeistert von ihrer Hundedressur wie auch die gleichaltrige Lea Auffemberg, ebenfalls Gescher, die sich bei ihrer Luftakrobatik professionell gab. Anastasia Heimhardt hatte es lieber mit Pferden zu tun und boten den immer wieder begeistert applaudierenden Zuschauern Kunststücke beim Voltigieren. Mit der Ziege Heidi versuchte sich die achtjährige Johanna Voßkühler in ihrem mexikanischen Cowboylook gekonnt, das Tier über die Hürden zu führen. Übrigens waren sämtliche Akteure durch den Zirkus in das passende Outfit gesteckt worden und boten dadurch eine einmalige farbenprächtige Kulisse in allen Facetten. Jede Zirkusnummer wurde eigens von den jeweiligen Gruppen selbst angesagt und auch dadurch erwiesen sie sich als erprobte Akteure, die Begeisterung auslösten. Die verschiedenen artistischen Disziplinen kommen dem natürlichen Bewegungsdrang der Kinder entgegen und stärken auch die Motorik, betont der Zirkus. Zwei Stunden voller Spannung und immer wieder neuer Höhepunkte waren beim Finale schnell vergangen und an diesem Nachmittag gab es gleich noch zwei weitere Aufführungen für alle Interessenten. Voll des Lobes waren am Ende auch Schulleiterin Mechthild Nienhaus von der Pankratiusschule und kommissarische Schulleiterin Ute Kaulfuss von der Grundschule Hochmoor über die erstmalige Zusammenarbeit und das überaus gute Gelingen mit Unterstützung der Zirkusartisten. „Es wächst auch hier noch mehr zusammen, was zusammengehört, war unisono die Meinung beider leitender Pädagogen, die sich mit dem jeweiligen Lehrerkollegium und Hausmeister Manni Höing in die Vorbereitungen mit den Kindern eingebracht hatten. Als große und äußerst willkommene Überraschung gab es am Ende noch einen warmen Geldregen als Zuschuss zu den Kosten von der Volksbank Gescher e.G. und der Sparkasse Westmünsterland und nicht nur den Vertretern der beiden Geldinstitute wurde Dank gesagt für die namhafte Spende, sondern auch den zahlreichen kleinen Artisten, die ihre Aufgabe meisterhaft gelöst hatten, wie auch allen weiteren Helfern, Sponsoren und dem zahlreich erschienenen Publikum.  Fotos: Bernd Müller

Eintreffen an der Pankratius-Grundschule

       

      

       

       

       

       

Das Training beginnt.   

       

       

       

       

       

       

       

Besuch der neuen Stadtbücherei.

       

       

Vorbereitung

        

       

       

       

Die Vorstellung beginnt.

 

       

       

       

       

Die Sponsoren von Sparkasse und Volksbank überreichen den Check.

       

       

       

       

       

       

       

       

      

    

    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

Einige Schülerinnen und Schüler der Pankratius-Schule haben eine tolle Zirkuszeitung erstellt.

Hier ist der Link dorthin: zirkus2013\Zirkus-Zeitung_2013.pdf

 

                                

zurück